Traktordaten

O&K

Geschichte

Die Firmengründung erfolgte 1876 in Berlin-Schlachtensee durch Benno Orenstein und Arthur Koppel. Zunächst handelte man mit Bahnteilen, später erfolgte die Fertigung dieser Teile. Bald war man führend beim Lokomotivbau, bis man kurz vor dem 1. Weltkrieg schließlich das größte deutsche Unternehmen war. Anfang der 1930er-Jahre fasste man den Entschluss, eigene Traktoren herzustellen. 1937/38 kam der erste Dieselschlepper, der SA 751, auf den Markt. Bald danach folgte die Enteignung der jüdischen Firmeninhaber durch die Nazis. Die Firma wurde umbenannt in "Maschinenbau & Bahnbedarf AG" (MBA) Unter der Bezeichnung "MBA" wurde noch eine Zeitlang weiterproduziert. Nach dem Krieg erhielt die Firma wieder den alten Namen. 1949 kam nach der Fusion mit der "Lübecker Maschinenbau AG" auch der Wiedereinstieg in den Schlepperbau. Da die Absatzzahlen jedoch niedrig blieben, wurde 1954 die Schlepperproduktion eingestellt. Heute existiert auch der Gesamtkonzern nicht mehr.

                                                                                                                                                                    Stand: 2/2016

 

Modelle

Serie

Modell

Baujahr

Nennleistung in PS

Hubraum in ccm

Serie SB, SA

SB

SB 751

SA 751

Ab 1938

14

15

28

 

1470

1764

3530

 

Serie S

 

S 32 A

S 16 A

S 40 A

S 50 A

S 75 A

 

Ab 1949

32

16

40

50

75

 

3324

1662

3324

3619

6648

 

Serie MBA

 

MBA 15 PS

MBA 30 PS

MBA 754

Ab 1949

15

30

35

 

1764

3530

4245

Serie T

 

532 A (T 32 A)

T 18 A

T 22

 

Ab 1949

32

18

22

 

3324

1662

1810