Traktordaten

Ensinger

Geschichte

Die Firmengründung geht bis ins Jahr 1902 zurück. Zunächst wurden u.a. Fahrräder, Nähmaschinen, Motorräder und Autos verkauft. 1948 kam der Einstieg in die Traktorproduktion, als man das Modell AS 20 auf den Markt brachte. Dabei wurden auch einige Extras angeboten, die andere Hersteller nicht im Programm hatten. 1949 folgte der Einstieg in die Entwicklung von Raupenschleppern. 1950 verkaufte Ensinger die Pläne des AS 20 an die Bischoff-Werke, die damit selbst die Schlepperproduktion aufnahmen. Bereits 1951 kam Ensinger aber wieder zum Bau von Radschleppern zurück. Da die Absatzzahlen jedoch äußerst niedrig waren, musste Ensinger 1954 Konkurs anmelden. Insgesamt dürften etwa 200 Traktoren hergestellt worden sein.


Modelle

Serie

Modell

Baujahr

Nennleistung in PS

Hubraum in ccm

Serie Kombi

G 40

Ab 1964

40

k.a.

Serie Unisuper

 

G 250

G 300

G 400

 

Ab 1966

25

30

40

k.a.

k.a.

k.a.

Serie Farm Express

 

Farm Express

(1. Serie)

Farm Express

(2. Serie)

Ab 1958

45

 

54

k.a.

 

k.a.

Serie Agrirobot

 

Agrirobot

 

Ab 1964

40

k.a.

Serie Eichus

 

 

HD 12 (1. Serie)

HD 12 (2. Serie)

Ab 1968

15

12

k.a.

k.a.

Serie AS

15

20

24

25

28

30

40

60

 

Ab 1948

14

22

25

25

28

30

40

60

 

1178

2356

2356

2356

2356

2600

3534

5540

 

Serie US

15

20

 

Ab 1951

15

20

 

1178

1480

 

Serie R

25

40

 

Ab 1949

22

40

 

2356

3534